Bollheimer Getreideernte

eingetragen in: Pflanzenwelt,Produkte, eingetragen am: | 0 18 Jul 2022
eingetragen in: Pflanzenwelt,Produkte, eingetragen am: | 0 18 Jul 2022

Weizenernte mal von oben Weizenernte 2022

Auf unseren Flächen bei Nörvenich, der Weizen ist zur Hälfte ab. Etwas kurios, der Weizen war vor dem Roggen dran, normal ist das andersherum. Die Ackerschläge sind eingentlich gar nicht so groß, da täuscht die Perspektive ein wenig. Diese Bilder hat unser Lehrling Jakob gemacht. Vielen Dank Jakob!

Bollheimer Vielfalt

eingetragen in: Pflanzenwelt,Tierwelt,Umwelt, eingetragen am: | 0 14 Jul 2022
eingetragen in: Pflanzenwelt,Tierwelt,Umwelt, eingetragen am: | 0 14 Jul 2022

Bodenfruchtbarkeit Lebensraum

Dazu tragen die unzähligen Kuhfladen auf Bollheim bei. Durch die Weidewirtschaft sind viele Lebensräume mit besonderer Vielfalt entstanden, das Rind spielt dabei eine wichtige Rolle. Eine Kuh produziert im Jahr 10 t Kuhdung, ein guter Teil davon landet bei uns auf dem Grünland. Allein ein Fladen bietet Lebensraum für 4.000 Insektenindividuen und rund 100 Arten von Regenwürmern, Springschwänzen und Milben. Damit leisten unsere Rinder einen wichtigen Beitrag zur Biodiversität gemäß unserer Devise, Bollheim: Vielfalt pflegen.   

Neues Bollheimer Gemüse

eingetragen in: Pflanzenwelt,Produkte,Tierwelt, eingetragen am: | 0 8 Jul 2022
eingetragen in: Pflanzenwelt,Produkte,Tierwelt, eingetragen am: | 0 8 Jul 2022

Neues Gemüse Malarbar-Spinat Die Blätter Blätter und Blüte

Malabar-Spinat, eine Erweiterung unseres Gemüseangebots im Hofladen und auf unseren Märkten. Eigentlich ist er mehr in Indien zuhause, damit bekommt unsere Regionalität einen globalen zusätzlichen Aspekt. Und „Der schmeckt irre!“, ein Zitat von Mario unserem Kellermeister im „Gemüsekeller“. Ob dem so ist können Sie gerne ausprobieren.

Bollheimer Rinder

eingetragen in: Pflanzenwelt,Tierwelt,Umwelt, eingetragen am: | 0 5 Jul 2022
eingetragen in: Pflanzenwelt,Tierwelt,Umwelt, eingetragen am: | 0 5 Jul 2022

Alm RinderSchatten Rinder

Die Bollheimer Rinder weiden im Sommer auf den Flächen des Heidefelder Hof bei Nörvenich. Auf diesem Demeter Hof sollen sie sich die baumbestandenen Weiden mit Bechsteinfledermäusen teilen. Diese sollen aus dem Hambacherfost hier her evakuiert werden. Dieser Wald bleibt zumindest in Teilen bestehen und es ist fraglich, ob die Fledermäuse den Weg überhaupt finden würden. Ob mit oder ohne Fledermaus, die beschatteten Weideflächen sind in Zeiten des Klimawandels der optimale Aufenthaltsort für Rinder.

1 2 3 4 5 6 15